Adressen kaufen: News & Tipps

Adressen kaufen Grundlagen

Wir haben das wohl umfangreichste deutschsprachige Infoportal zum Thema Adressen kaufen für Sie angelegt und einen Blog ins Leben gerufen, den wir regelmäßig mit Erfolgsgeschichten sowie mit Grundlagen und News aus der Welt des Adresskaufs befüllen. Nutzen Sie die Suchfunktion, um auf unserer Seite zu navigieren oder stöbern Sie einfach.

Unter Quoten informieren wir über zwei der spannendsten Themen für Werbetreibende: Irrläuferquoten und Antwortquoten. Lesen Sie, was diese Begriffe im Zusammenhang mit gekauften Adressen bedeuten und womit Sie rechnen sollten.

Unter DSGVO&UWG erfahren Sie mehr über die rechtlichen Hintergründe. Adressen kaufen bedeutet leider nicht, dass man vogelfrei bei der Verwendung der gekauften Daten ist. Lesen Sie, worauf Sie achten müssen.

Im Preisvergleich behandeln wir ein weiteres beliebtes Thema. Wir geben eine grobe Übersicht, welche Preise am Markt gängig sind, und welchen Wert Informationen haben. Außerdem gibt es einen tabellarischen Überblick über aktuelle Anbieter und ihre Preise.

Wann lohnt sich Adressen kaufen?

In der Regel wollen Unternehmer zum ersten Mal Adressen kaufen, wenn es um die Kundenakquise geht. Im Prinzip kann sich der Kauf von Fremdadressen immer lohnen, selbst wenn Sie nur eine ganz kleine Zielgruppe haben.

Sparschwein

Mittlerweile gibt es verschiedene Anbieter, die Adresspakete bereits ab Kleinstmengen von unter 100 Stück verkaufen. Automatische Online-Shops machen diese winzigen Selektionen für den Anbieter trotzdem rentabel.

Der entscheidende Vorteil beim Adressen kaufen im Vergleich zur aufwendigen Eigenrecherche ist die Zeitersparnis für Sie. Daraus ergibt sich natürlich auch eine Kostenersparnis. Adressen in verwertbare Listen zu übertragen ist nämlich ein aufwendiger Prozess.

Die Anschriften müssen aufgeteilt werden, Telefonnummern, E-Mail Adressen und viele weitere Informationen müssen recherchiert und fehlerfrei und einheitlich übertragen werden. Sie werden Adressen niemals kostengünstiger selbst recherchieren als einkaufen können.

Vorteile auf einen Blick

  • Wenn Sie Adressen kaufen, sparen Sie sich viel Zeit gegenüber der Eigenrecherche
  • Sie sparen Geld, weil kleine Adresspakete mittlerweile schon ab wenigen Euro erhältlich sind
  • Beim Händler erhalten Sie eine Zielgruppenberatung
  • Die Adressen werden professionell zusammengestellt
  • Sie können sich bei einer Auskunftsanfrage nach DSGVO immer auf den Händler beziehen
  • Die Excel- oder CSV-Listen sind sofort einsatzfähig für die automatisierte Weiterverarbeitung in Serienbriefen

Was ein Adresskauf nicht leisten kann

Viele Unternehmen unterliegen dem Irrtum, dass sie automatisch eine Werbeeinwilligung über sämtliche Kontaktmöglichkeiten erhalten, wenn Sie Adressen kaufen. Und dass sie sich keinerlei Gedanken über die DSGVO machen müssen, weil das alles durch den Kauf geregelt wird.

Zeigefinger

Da müssen wir Sie enttäuschen. Adresshändler sammeln Adressen in aller Regel aus öffentlichen Quellen, nur manchmal bei Messen oder vergleichbaren Events und ebenfalls selten über konkrete Landing-Pages im Internet.

Wenn Sie Adressen kaufen, können Sie also davon ausgehen, dass diese sehr wahrscheinlich auch genauso im Internet zu finden sind. Der Adresshändler übernimmt in der Regel lediglich die Recherche und die Bündelung der Adressen zur bequemen Weiterverarbeitung.

Wenn Sie die Adressen selbst recherchiert hätten, würden Ihnen auch keine Werbeeinwilligungen vorliegen.

Worauf muss ich denn dann achten?

Bevor Sie Adressen kaufen, müssen Sie sich unbedingt über die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und über das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) informieren.

Die DSGVO enthält Erwägungsgründe und Artikel, die als rechtliche Grundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten dienen. Sie gilt auf EU-Ebene.

Das UWG gilt in Deutschland auf Bundesebene. Es hat bereits vor der DSGVO den Umgang mit Werbeeinwilligungen geregelt und tut dies immer noch. Betroffen sind neben personenbezogenen Daten auch Daten juristischer Personen.

Beide Werke enthalten wichtige Abschnitte, die Sie beachten müssen, wenn Sie Adressen kaufen wollen. Wir klären Sie auf unserer Unterseite DSGVO und Werbeeinwilligungen umfassend auf. Bitte beachten Sie aber, dass unsere Informationen keine Rechtsberatung ersetzen.

Was sind juristische Personen und personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind Daten von Privatpersonen und Einzelunternehmern und durch die DSGVO geschützt.

Juristische Personen

Juristische Personen hingegen sind Daten von Firmen, die von der Unternehmensform her eine Gesellschaft oder ein Verein sind. Das betrifft zum Beispiel UGs, OHGs, aber auch GmbHs und Stiftungen.

Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie Firmenadressen kaufen möchten. Wenn Sie sich hier ausschließlich für juristische Personen entscheiden, müssen Sie sich schon mal keine Gedanken über die Auswirkungen der DSGVO machen.

Das UWG schreibt Werbeeinwilligungen aber auch bei Firmen vor. Postalische Werbung ohne Werbeeinwilligung ist erlaubt. Alle anderen Werbeformen sind mit Risiken behaftet. Lesen Sie mehr dazu unter DSGVO und UWG.

Firmenadressen oder Privatadressen kaufen?

Ob Sie Firmenadressen oder private Adressen kaufen, hängt in erster Linie von Ihrer Zielgruppe ab. Manchmal bietet es sich aber auch an, auf die rechtlich weniger bedenklichen Firmenadressen zurück zu greifen, wenn Sie eigentlich Privatadressen benötigen.

Zum Beispiel wenn Sie Besserverdienende Adressen kaufen möchten, können Sie stattdessen auf Berufsgruppen wie Ärzte oder Architekten zurück greifen. Oder wenn Sie auf eine Veranstaltung aufmerksam machen wollen, können Sie gebündelte Rabatt-Gutscheine an ortsansässige Firmen versenden und entsprechende Adressen kaufen.

Welche Selektionskriterien gibt es?

Selektionskriterien beim Adressen kaufen

Welche Selektionskriterien möglich sind, ist sehr stark vom jeweiligen Anbieter abhängig und ob Sie an Privat- oder an Firmenadressen interessiert sind.

Regionalität ist bei den meisten Anbietern ein gängiges Kriterium. Bei Firmenadressen kommt dann typischerweise die Branche hinzu und oft gibt es eine Möglichkeit nach der Firmengröße zu selektieren. Bei Privatadressen sind es oft die Altersgruppe oder Interessen.

Spezifische Ansprechpartner aus dem Personal oder dem Marketing oder Informationen über den Fuhrpark gelten bei Firmenadressen als sehr spezifische Informationen, die nur Spezialanbietern vorliegen.

Prüfen Sie den Markt also ganz genau, bevor Sie Adressen kaufen und sich für einen Anbieter entscheiden. Sie müssen aber in Kauf nehmen, dass die Menge der Adressen mit jeder Spezifikation abnimmt, der Stückpreis nimmt hingegen deutlich zu.

Adressen kaufen oder mieten?

Adresshandel bedeuteut nicht nur Adressen kaufen, sondern auch mieten. Mit dem Mietmodell soll der Kunde an das Unternehmen gebunden werden und im Gegenzug erhält er regelmäßige Updates.

Der Vorteil, wenn Sie Adressen kaufen, ist hingegen, dass die Daten in Ihren Besitz übergehen und Sie die Adressen so oft und so lange wie gewünscht einsetzen können.

Die Miete von Adressen kann unter Umständen günstiger sein als Adressen zu kaufen, aber das ist stark vom Anbieter abhängig. Es gibt mittlerweile Adresshändler auf dem Markt, die den Adresskauf billiger anbieten als andere die Adressmiete.

Preise und Anbieter

Adresspreise variieren von Anbieter zu Anbieter sehr stark. Das ist nicht immer ein Indiz für die Qualität oder für den Detailreichtum. Bei manchen Anbietern zahlen Sie einfach den Markennamen mit, wenn Sie deren Adressen kaufen.

Sehr individuelle Informationen, wie zum Beispiel ein Ansprechpartner aus dem Marketing oder die verwendete IT-Struktur, kosten auf jeden Fall und völlig zurecht extra. Diese Informationen müssen oft manuell erhoben werden.

Als Faustregel gilt: Je mehr Adressen Sie kaufen, desto günstiger ist der Stückpreis. Was noch alles einen Einfluss auf den Preis hat und welche Anbieter den Markt dominieren, erfahren Sie unter Preisvergleich.

Woran erkenne ich gute Qualität?

Adressen kaufen ohne vorab einen Einblick in die Daten bekommen zu haben, ist bei großen Datenmengen nicht ratsam. Die Qualität ist dann schlecht einschätzbar, aber auch Beispieldateien können manipuliert sein.

Qualitätssiegel

Wenn Sie sich bei Ihrem Anbieter unsicher sind, sprechen Sie mit ihm. Fragen Sie nach unangenehmen Themen wie der DSGVO und nach Werbeeinwilligungen. Seriöse Händler müssen hier offen antworten und dürfen Ihnen nicht einfach einen Freifahrschein erteilen, wenn sie bei ihnen Adressen kaufen.

Fragen Sie außerdem nicht nach der Aktualität der Daten, weil diese über die verschiedenen Quellen hinweg sehr unterschiedlich ausfällt.

Fragen Sie besser nach der konkreten Irrläuferquote, die Sie beim Einsatz der gekauften Adressen erwarten müssen. Quoten bis zu 10% sind übrigens völlig im Normbereich, wenn Sie Adressen kaufen. Die regionale Komponente spielt hier auch eine große Rolle, genau wie die Branche oder die Firmengröße. Leider halten sich Cafés in Potsdam nicht so lange wie Fahrzeughersteller in Stuttgart. Mehr dazu erfahren Sie unter Quoten.

Mögliche Antwortquoten

Sie wollen wissen, mit wie vielen positiven Reaktionen Sie beim Adressen kaufen rechnen dürfen? Das ist von mehreren Faktoren abhängig.

Kontaktieren Sie die Empfänger per Post, fällt die Quote der Interessenten erfahrungsgemäß deutlich geringer aus als bei einer Kontaktaufnahme per Telefon. Zweiteres ist aber selbst bei gekauften Firmenadressen in einer rechtlichen Grauzone. Informieren Sie sich vor dem Adressen kaufen über die DSGVO und Werbeeinwilligungen.

Wenn Sie Adressen kaufen, muss Ihnen bewusst sein, dass die Irrläuferquote immer höher ausfällt als die Antwort- oder Interessentenquote. Diese liegt bei postalischen Marketing-Aktionen mit gekauften Adressen oft nur im Promillebereich. Niedrige Prozentzahlen können Sie bei den Antwortquoten sogar schon als Erfolg verbuchen!

Das soll Sie aber nicht entmutigen. Finanziell kann sich Adressen kaufen lohnen, auch wenn Sie nur wenige Neukunden gewinnen. Sie selbst haben einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Quoten. Die Qualität und Zielgenauigkeit Ihrer Werbeaktion spielt eine große Rolle. Lesen Sie mehr über Antwortquoten, wie Sie diese verbessern können und ein konkretes Rechenbeispiel.

Wer wir sind uns unser Leitbild

Dieses Infoportal ist ein Projekt von Address-Base, einem der führenden online Adresshändler Deutschlands. Unser Anspruch ist es möglichst neutral über das Thema „Adressen kaufen“ zu berichten.

Wir von Adressen kaufen

In unserem Alltag begegnen wir vielen Kunden, die noch nie Adressen gekauft haben und eine grundlegende Beratung benötigen. Auch deswegen haben wir uns für dieses Infoportal entschieden.

Vor allem wollen wir Vertrauen schaffen. Da Vertrauen aus Zufriedenheit erwächst, wollen wir auch über die unangenehmen Themen im Zusammenhang mit Adresskauf berichten. Denn durch Aufklärung wissen Sie ganz genau, was Sie erwartet und können selbst entscheiden, ob es sich für Sie lohnt, Adressen zu kaufen.